Ufer-Metamorphose

Ufer-Metamorphose

Ufer-Metamorphose

Dokumentarfilm zeigt vier Jahre Ufer-Umbau in 17 Minuten

Der Name bzw. Untertitel ist Programm: „In 17 Minuten vom maroden Parkplatz zu Siegens neuen Ufern“. Jörg Wieland, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut Wasser & Umwelt der Universität Siegen (fwu), hat unzählige Webcam-Sequenzen und Fotos gesichtet und zu einem eindrucksvollen Dokumentarfilm verarbeitet. Der Film zeigt die Entstehungsgeschichte des neuen Siegufers in Zeitrafferform und erinnert auch an die wichtigen Vorarbeiten, die an der Universität Siegen geleistet wurden, insbesondere in Form des kombinierten wasser- und städtebaulichen Modells der Siegener Innenstadt im Maßstab 1:30. Gehen Sie mit auf eine einzigartige Zeitreise!

Mit Hilfe der eigens hierfür am Parkhaus Reichwalds Ecke montierten Webcam konnten in den Jahren von 2012 – Abriss der Siegplatte – bis heute die Umbauarbeiten zur Neugestaltung des Siegufers in der „realen Welt“ dokumentiert werden. Die Kamera macht automatisiert alle 15 Minuten ein Bild der Baustelle, sodass in den letzten viereinhalb Jahren mehr als 157.000 Bilder (!) auf der Festplatte an der Uni Siegen gespeichert wurden.

In vielen Arbeitsstunden und unter Einsatz eigens programmierter Routinen ist aus dieser immensen Materialsammlung ein Zeitraffer-Film entstanden, der eindrucksvoll und nonstop die vielen einzelnen Arbeitsschritte dokumentiert, die notwendig waren, um aus einem maroden Parkplatzbauwerk über der Sieg das neue, einladende Sieg-Ufer zu machen. Abgerundet und ergänzt wird der Film durch Detailfotos von Herbert Bäumer, bekannt als ehrenamtlicher Foto-Dokumentar des Projekts „Siegen – Zu neuen Ufern“ und einigen Echtzeit-Videosequenzen, die der Siegener Filmer Kai A. Hortmann freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.